• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Herzlich Willkommen im DAV Nordrhein-Westfalen!

davnrw-vorstand-2018

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ist Ihnen im Verlauf Ihres Studiums oder Ihres Berufes schon einmal der Deutsche Altphilologenverband (DAV) begegnet? Falls Sie diesen Fachverband der Lehrer der Alten Sprachen an den Schulen und Universitäten nicht kennen, geben wir Ihnen gerne einige Informationen.

Weiterlesen...
 

Programm der Landestagung 2019 in Mülheim

Ort: Kath. Akademie Die Wolfsburg, Falkenweg 6, 45478 Mülheim an der Ruhr

Anmeldung: 

Zur Anmeldung verwenden Sie bitte » dieses Formular zum Download (PDF)

Programm:

Mittwoch, d. 25. September 2019

15.00 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

15.15 Uhr

Grußwort des Ministeriums für Schule und Weiterbildung

15.30 Uhr

Vortrag Dr. Henning Horstmann, Wiss. Mitarbeiter an der Georg-August-Universität Göttingen

Zur Überprüfung von Textverstehen im Lateinunterricht - schriftliche Übersetzung vs. alternative Aufgabenformate

17.00 Uhr

Vortrag Dr. Stefan Weise, Junior-Prof. Bergische Universität Wuppertal

Das Schweigen Herodots - Die Arion-Geschichte und ihre Lesarten in Antike und Neuzeit.

19.30 Uhr

Vortrag Dr. Matthias Korn, Universität Leipzig:

Weitere Überlegungen zur Leistungsbewertung, insbesondere bei Übersetzungsleistungen in Klassenarbeiten im Fach Latein.

Donnerstag, d. 26. September 2019

9.00 Uhr

Vortrag Prof. Dr. Tamara Choitz, StD‘

Grammatikeinführung über Comics

11.00 Uhr

Mitgliederversammlung des DAV

14.00 Uhr

Vortrag Prof. Dr. Christine Schmitz, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Aeneas: Flüchtling – Held – Stammvater – Mensch. Mögliche Lektüren von Vergils Aeneis

16.00 Uhr

Gespräch mit den Fachdezernenten der Alten Sprachen

19.30 Uhr

Vortrag Dr. Thomas Becker, Landesamt für Denkmalpflege Hessen,                                            hessenArchäologie, Außenstelle Darmstadt

Der Obergermanisch-Rätische Limes. Grenze - Welterbe – Forschungsobjekt

Freitag, d. 27. September 2019

9.00 Uhr

Vortrag Dr. Peter Günzel, StR, Veitshöchheim

Augustinus und die christliche Interpretation des gerechten Krieges

11.00 Uhr

Vortrag Rudolf Henneböhl, Gymnasium St. Kaspar, Bad Driburg                                                

Amor und Psyche – vertiefende Interpretation im Lateinunterricht

 

Stellungnahme zu "Des Kaisers alte Kleider..."

„Die soziologische Untersuchung, „Des Kaisers alte Kleider...“ zum angeblich fehlenden Nutzen der Alten Sprachen, insbesondere des Lateinischen, hat ein erstaunliches mediales Echo hervorgerufen. Dass die Untersuchung methodisch wie inhaltlich fragwürdig ist, ergibt sich aus der Stellungnahme der Humboldt - Universität, die wir hier im Wortlaut wiedergeben. Die Kurz- sowie die Langfassung der Stellungnahme finden Sie auch hier:

Prof. Dr. Stefan Kipf, Dr. Andrea Beyer, Ann-Catherine Liebsch:

Fiktionalität in der Wissenschaft – Analyse einer Studie

Die Publikation „Des Kaisers alte Kleider: Fiktion und Wirklichkeit des Nutzens von Lateinkenntnissen“, die in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 71 (2) 2019, 309-326 erschienen ist und erstaunlicherweise ein beachtliches mediales Echo ausgelöst hat, beschäftigt sich mit den Transfereffekten, die Eltern dem Lateinunterricht in Zeiten der Globalisierung zuschreiben.

Falsche Zahlen als Grundlage

Der Studie liegt die Feststellung zugrunde, dass „[o]bwohl Latein eine nicht mehr gesprochene Sprache ist und ihr deswegen kein kommunikativer Nutzen zukommt, […] die Anzahl der Latein als Schulfach wählenden Schüler im Zeitverlauf angestiegen“ sei (309). Auf dieser Aussage basiert auch das übergeordnete, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt „Die Wahl von Latein und Altgriechisch als schulische Fremdsprachen: Eine Distinktionsstrategie der oberen sozialen Klassen?“1, das an der Freien Universität Berlin angesiedelt ist, aber im Beitrag nicht explizit genannt wird. Doch wie kommen die Forscher zu der Angabe, dass sich der Anteil Latein lernender Schüler an Gymnasien von im Jahr 1999 ca. 26% auf ca. 31% im Jahr 2017 leicht erhöht habe (311) oder der Anteil der Alt-Griechisch lernenden Schüler über diesen Zeitraum bei 0,5 % stagniere (Fußnote 1, 312)? Im Gegensatz zu dieser Darstellung beklagen die Vertreter dieser Fächer seit dem Schuljahr 2008/09 einen kontinuierlichen Rückgang der absoluten und relativen Schülerzahlen (Behrendt & Korn 2016), wobei der Anteil der Lateinschüler an den Gymnasien zuletzt (Schuljahr 2016/17) bei 26,12% lag (Beyer et al. 2017, 13). Die absoluten Zahlen auch aus dem folgenden Schuljahr (611.507 im Jahr 2017/18 zu 632.056 im Jahr 2016/17)2 bestätigen diesen anhaltenden Trend. Eine ohne Aufwand falsifizierbare Aussage legitimiert also ein breitangelegtes Forschungsvorhaben!

Weiterlesen...
 

Wettbewerb 2019: "Aus der Welt der Griechen"

Liebe Latein- und Griechischkolleginnen und -kollegen!

Hier finden Sie die Wettbewerbsunterlagen "Aus der Welt der Griechen" für das Schuljahr 2019. Das Team um Dr. Susanne Aretz, Dr. Christoph Otte, Stefan Antrecht hofft auf zahlreiche Beiträge!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und den Schülerinnen und Schülern viel Spaß beim Bearbeiten der Themen!

» Ausschreibung: "Aus der Welt der Griechen" 2019 (PDF)
» Wettbewerbsthemen (PDF)

Für die Sieger der Endrunde gibt es schöne Preise und einen Tagesausflug.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier:

http://www.griechischlehrer-nrw.de oder http://www.neues-gymnasium-bochum.de

 

 

„Weltbildung durch Sprache“: Symposion im Gedenken an Dr. Herbert Disep (1925-2016)

der Vereinigung ehemaliger Schüler des Friedrichs-Gymnasiums zu Herford und des Instituts für klassische Philologie der Universität Münster

am 16. November 2019 im Kaminzimmer des Frühherrenhauses Herford

Programm: 


13.00h Begrüßung/Grußworte, Einführung ins Thema
13.15h 1. Vortrag: Von Obama zu Trump: Antike Argumente wider die Utilitaristen (Prof. Dr. jur. Wolfgang Baumann, Wuppertal)
14.00h 2. Vortrag: Was Platon zur gegenwärtigen Bildungspolitik sagen würde (Prof. Dr. phil. Christian Pietsch, Münster)
15.00h Kaffeepause
15.15h 3. Vortrag: Die Bedeutung des griechischen Denkens für die Geschichte (und Gegenwart) des Christentums (Prof. Dr. theol. Martin Laube, Göttingen)
16.00h 4. Vortrag: Antike, zeitgenössische Kunst und Diseps Mitwirken (Prof. Axel Seyler, Blomberg)
16.45h 5. Vortrag: Griechische Quellen deutscher Dichtung (Prof. Dr. phil. Martin Selge, Schw. Gmünd)
17.30h Zusammenfassung, Fahrt zum Vivendi
19.00h Abschlussvortrag: Herbert Disep – Versuch einer geistigen Biographie (Prof. Dr. phil. Hans Bernsdorff, Frankfurt/M.)
20.00h Pickertessen

» Programm zum Download (PDF)

 

Kernlehrplan Latein Sek. I: Arbeit des DAV erfolgreich

nrw-klp-latein-2019-teaser2

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir können Ihnen nun mitteilen, dass die neuen Lehrpläne online verfügbar sind. Wir sind als DAV zufrieden damit, dass unsere deutlichen Proteste gehört, unsere Vorschläge unter diesen Rahmenbedingungen nahezu komplett aufgenommen worden sind und zur Modifizierung des ersten Entwurfs beitragen konnten.

Den neuen Plan finden Sie unter www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/gymnasium2019-2020.

 

Augustinus - De civitate dei: Fachtagung Latein an der Uni Bielefeld

Liebe Freunde der Alten Sprachen,

am Samstag, den 29. Juni 2019, ist es wieder soweit: Wir freuen uns, Sie auf der diesjährigen Fachtagung Latein an der Universität Bielefeld begrüßen zu dürfen. Wie bereits angekündigt, wird dieses Mal das Werk De civitate Dei des Rhetorikers, Religionsphilosophen und Kirchenvaters Augustinus im Zentrum stehen. Es ist uns gelungen, renommierte Expertinnen und Experten aus Universität und Schule zu gewinnen, gemeinsam mit uns diesen Tag für Sie zu gestalten.

Das Programm finden Sie über den Link unten zu dieser Nachricht.  Anmelden können Sie sich bis zum 27. Juni 2019 über folgendes Formular:

https://www.uni-bielefeld.de/lili/studium/faecher/latein/Forschung/projekte/tagung_2019_anme.html
(Eine Teilnehmerbegrenzung besteht nicht.)

Alle Informationen finden Sie hier: https://www.uni-bielefeld.de/lili/studium/faecher/latein/Forschung/projekte/tagung_2019.html

 

Alte Sprachen in der Presse

Der "Gießener Anzeiger" berichtet über eine Tagung an der JLU: Zum wissenschaftlichen Austausch über das "Erzählen im antiken Dialog" hat das Institut für Altertumswissenschaften der JLU Gießen internationale Experten auf Schloss Rauischholzhausen eingeladen.

Weiterlesen: https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/der-antike-dialog-steht-im-fokus-einer-tagung-an-der-jlu-giessen_20030937#


Im Interview mit "ZEIT Campus" berichtet die junge Erfolgsautorin Vea Kaiser, warum sie neben dem Schreiben von Romanen immer noch mit Begeisterung Latein und Griechisch studiert:

Weiterlesen: https://www.zeit.de/campus/2019/02/vea-kaiser-schriftstellerin-autorin-roman-blasmusikpop

 


 

Auch der Schauspieler Christoph Waltz denkt im Gespräch mit der FAZ gern an den Bildungswert der Alten Sprachen - Zitat:  "Ich habe damals auch nicht verstanden, warum ich Latein lernen muss, aber mir wäre es nicht in den Sinn gekommen, deshalb nicht Latein lernen zu wollen. Bloß weil es keiner mehr spricht und es etwas unbequem war. [...]  Es hat Zusammenhänge innerhalb einer Sprache eröffnet, präzises Formulieren, Logik und Disziplin trainiert. Es fordert einen sicherlich stärker heraus, sich durch eine abstrakte Sprache zu quälen, als ein lustiges Youtube-Video abzurufen."

Lesen Sie das vollständige Interview hier: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/christoph-waltz-im-interview-das-ungeloeste-problem-mit-dem-ruhm-16093096.html

 


Seite 1 von 6