• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelles

Stellungnahme des DAV NRW zum Entwurf des KLP Sek I im Fach Griechisch

Der neue Kernlehrplan für die Sekundarstufe I im Fach Griechisch steht vor der Herausforderung, auf der einen Seite den gewünschten und erforderlichen Anschluss an den vorhandenen Lehrplan der ‚Alten Sprachen‘, den KLP Latein, herzustellen, auf der anderen Seite aber die Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale des Fachs Griechisch deutlich zu kommunizieren. Dies gilt umso mehr, als ein Lehrplan nicht nur ein bloßes  Steuerungsinstrument für die Vermittlung der Inhalte und Kompetenzen, sondern auch für das Selbstverständnis des Fachs sein muss. Der DAV NRW vertritt nach intensiver Beschäftigung mit dem Entwurf des KLP für die Sek I und nach Konsultation mit mehreren Griechischlehrerinnen und -lehrern dezidiert die Auffassung, dass gewissermaßen das ‚Prepon‘ (das Angemessene) zwischen den beiden genannten Polen nicht erreicht ist: Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten des Griechischen werden im gegenwärtigen Entwurf nicht ausreichend sichtbar. Dieser Umstand ist für uns wirklich sehr schmerzlich, weil dieser Anspruch in dem Lehrplan für die Sek I von 1993 sehr gut eingelöst worden war und selbst der gegenwärtige KLP für die Sek II das Fach wesentlich geschickter begründet.

Die Aufgaben und Ziele des Faches müssen die Selbstständigkeit des Faches gerade auch im Unterschied zum Lateinischen ausschärfen. Selbst wenn die historische Kommunikation und die Sprachbildung in beiden Fächern Leitziele sind, so müssen in diesen beiden Leitzielen die Unterschiede zum Fach Latein herausgearbeitet werden. Eine Neuformulierung des Entwurfs des KLP Sek I Griechisch ist dazu nicht nötig, wohl aber sind in unseren Augen einige wenige Ergänzungen, Neuakzentuierungen und Ausschärfungen unerlässlich. Konkrete Vorschläge hierzu möchten wir im Folgenden unterbreiten.

Weiterlesen...
 

ABGESAGT: Bundeskongress 2020 in Würzburg

+++ WICHTIGE INFORMATION +++

Der Geschäftsführende Vorstand des DAV hat zusammen mit dem Ortskomitee beschlossen, den DAV-Kongress 2020 in Würzburg abzusagen. Die im Zuge der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus verschärften Bestimmungen für Veranstaltungen an der Universität Würzburg lassen uns keinen Spielraum. Hinzu kommt die Sorge um das Wohlergehen der Kongressteilnehmer und deren Angehörigen. Wir danken dennoch ganz besonders den Würzburger Kollegen um Thomas Baier für ihre große Mühe.

Alle anderen Fragen (Umgang mit den geleisteten Zahlungen, Ort und Zeitpunkt des nächsten Kongresses etc.) werden wir zeitnah zu beantworten versuchen. Wir bitten aber jetzt schon dafür um Verständnis, dass in einem ehrenamtlich geführten Verband nicht immer alles so schnell geht, wie man sich das wünschen würde.

Anne Friedrich

Ulrich Schmitzer

Hartmut Loos

 

#Lateincamp – Latein und Griechisch digital

UnbenanntEinladung zu einer Fortbildungsveranstaltung 

Der DAV NRW lädt zusammen mit seinem Bildungspartner C.C. Buchner Verlag zu einem Barcamp ein:

#Lateincamp – Latein und Griechisch digital 

Neues und Praktisches zu digitalen Tools im Latein- und Griechischunterricht

u.a. mit Benedikt Blumenfelder, Wiebke Czaplinsky, Ann-Kathrin Giebe, Jan Joest, Marina Keip, Dr. Stefan Müller, Patrik Torwesten, Dr. Anja Wieber und weiteren Sessions aus dem Teilnehmerkreis 

Samstag, 16. Mai 2020, 9.00-15.00 Uhr

ZfsL Dortmund, Otto-Hahn-Str. 37, 44227 Dortmund (ausreichend Parkplätze)

Bitte registrieren Sie sich bei unserem Barcamp

#Lateincamp unter www.barcamptools.eu bis Ende April.

(Hinweis: Das #Lateincamp steht unter den aktiven Barcamps auf der oben genannten Startseite.)

Anlage: Kurzbeschreibung der Inhalte der Fortbildung, des Barcamps und des Ablaufs

Worum geht es überhaupt?

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung des DAV NRW und des C.C. Buchner Verlags zum Thema #Lateincamp – Latein und Griechisch digital 

Im Barcamp werden vielfältige Möglichkeiten digitaler Tools im Latein- und Griechischunterricht vorgestellt und erprobt. Der Einsatz der Tools dient dabei nicht bloß der Variation, sondern es werden verschiedene Funktionen der Tools und neue Möglichkeiten bei der Texterschließung, der Übersetzung, im Bereich der Übung, im Bereich der Wortschatzarbeit, im Bereich der Interpretation angewendet. Zu jedem Tool finden möglichst mindestens zwei Sessions statt, sodass Sie mehrere Tools ausprobieren können.

Die wichtigsten Barcampregeln sind folgende:

Ein Barcamp ist eine Unkonferenz. Alle Teilnehmenden sind gleichzeitig auch Teilgebende, d.h. jede Person bestimmt an dem Tag für sich selbst, wie sie die Unkonferenz für sich gestaltet. Wenn ich als Teilnehmer oder Teilgeber unzu- frieden bin, kann ich sofort die Session verlassen („Gesetz der zwei Füße“), etwas Eigenes anbieten oder in eine an- dere Session gehen. Alle erhalten am Anfang ein Namensschild, auf dem der Name und drei beschreibende Schlag- worte zur eigenen Persönlichkeit stehen sollen. Meistens gilt auf Unkonferenzen das DU. Wer das nicht möchte, nennt sich nicht beim Vor-, sondern beim Nachnamen. Am Anfang der Unkonferenz erfolgt die Sessionplanung. Neben den vorher angemeldeten Sessions (s.o.) kann man auch spontan noch Sessions anbieten. Jede Person, die eine Session anbietet, füllt einen Zettel mit folgenden Informationen aus: Ich bin… Mein Thema ist… Als Arbeitsform stelle ich mir vor… Interessenten melden sich dann direkt dazu. Eine Session kann bei mindestens zwei Interessenten stattfinden.

Wie melde ich mich an?

Bitte registrieren Sie sich bei unserem Barcamp #Lateincamp – Latein und Griechisch digital unter www.barcamptools.eu bis Ende April. (Hinweis: Das #Lateincamp steht unter den aktiven Barcamps auf der oben genannten Startseite.)

Welche Kosten entstehen mir?

Für Mitglieder des DAV NRW ist die Fortbildung kostenlos. Die Mitgliedschaft kann auch vor Ort erworben werden. Nichtmitglieder zahlen einen Unkostenbeitrag von 20,- Euro vor Ort.

Gibt es eine Teilnahmebestätigung?

Sie erhalten bei Teilnahme eine Teilnahmebestätigung über die Veranstaltung.

Mit welchen Sessions bzw. welchen Inhalten kann ich rechnen?

Impulsvortrag im Plenum (Marina Keip)

Sessions: „Lektüre mit hermeneus.eu“ (Benedikt Blumenfelder), „learningapps, storyboardthat, padlet, bookcreator & Co.“ (Wiebke Czaplinsky und Ann-Kathrin Giebe), „Einsatz (digitaler) Checklisten vor und nach Leistungsüberprüfun- gen“ (Jan Joest), „Textarbeit mit Word“ (Dr. Stefan Müller), „Lernvideos – Was können sie, was ich nicht kann?“ (Patrik Torwesten), „Erklärfilm trifft Trickfilm“ (Dr. Anja Wieber)

Wie mache ich selbst einen Sessionvorschlag?

Wenn Sie einen Sessionvorschlag machen wollen, dann fügen Sie einfach Ihre Session zu den Sessionvorschlägen (---> #Lateincamp unter www.barcamptools.eu) hinzu. Eine Session kann alles sein, d.h. auch eine Frage, eine offene Austauschrunde, Diskussionen, natürlich auch Inputs. Die Sessions dauern höchstens 30 Minuten. Es gibt vier Zeit- schienen (Sessionrunden). Pro Sessionrunde können viele Sessions parallel laufen. Sie selbst können maximal vier Sessions anbieten, müssen es aber nicht.

Was muss ich mitbringen?

Bitte bringen Sie an diesem Tag ein mobiles Endgerät mit. Es gibt einen WLAN-Zugang, dessen Leistungsfähigkeit wahrscheinlich nicht unermesslich ist. Deshalb ist ein mobiles Datenvolumen als Reserve nützlich.

Wie läuft der Tag ab?

09.00-10.30 Uhr: Plenum: Begrüßung und Überblick über das Thema durch Marina Keip 10.45-11.15 Uhr: Sessionrunde 1

11.30-12.00 Uhr: Sessionrunde 2

12.15-12.45 Uhr: Sessionrunde 3

12.45-13.45 Uhr: Mittagspause (in der Caupona des ZfsL, der C.C. Buchner Verlag lädt Sie ein) 13.45-14.15 Uhr: Sessionrunde 4

14.30-15.00 Uhr: Abschlussrunde: Austausch und Diskussion

 

Wir wünschen uns allen eine gelungene Unkonferenz und sind gespannt auf die Ergebnisse!

Herzliche Grüße

gez. Dr. Susanne Aretz (DAV NRW) und Dr. Maren Saiko (C.C. Buchner Verlag)

 

Neuankündigung des DAV NRW:

Der Vorstand des DAV NRW hat ein im Januar 2020 neues Format des Mitteilungsheftes beschlossen: Es soll nur zweimal im Jahr erscheinen, nämlich im Mai-Juni und im November-Dezember. Die Hefte stehen immer unter einem Themenschwerpunkt.

Für die nächsten Hefte haben wir folgende Schwerpunkte festgelegt:

  • „Tag der offenen Tür“ (Frühling 2020)
  • „Digitalisierung“ (Herbst 2020)
  • „Leistungsbewertung“ (Frühling 2021)
  • „Klassenfahrten“ (Herbst 2022)

Jederzeit sind wir dankbar für weitere Themenvorschläge.

Wir suchen für jedes Heft interessierte Autorinnen und Autoren, die Ihre Vorstellungen oder Erlebnisse einbringen können. Außerdem haben wir feste Rubriken. Neben den altbewährten, wie Leserbriefen, Rezensionen und Vermischtes, haben wir geplant, für jedes Heft eine Pro-Contra-Diskussion anzubieten und Platz zu reservieren für die Darstellung guter Schülerleistungen in unseren Fächern.

Weiterhin möchten wir in jedem Jahr zwei eintägige Fortbildungen samstags anbieten.

Bitte reservieren Sie sich schon die Daten:

1.     „#Latein und Griechisch digital“ im ZfsL Dortmund am Samstag, dem 16. Mai 2020.

2.     „Leistungsbewertung“ im Schülerlabor der Ruhruniversität am Samstag, dem  09. September 2020.

Außerdem würden wir gerne erfolgreiche Schülerinnen und Schüler belohnen. Dazu stellen wir bald auf unserer Homepage ein „Latinumszertifikat“ zur Verfügung. Dieses können Sie sich ausdrucken und Ihren Schülerinnen und Schülern vielleicht im Rahmen einer kleinen Latinumsfeier schon vor dem Abitur aushändigen.

Sehr gute Abiturientinnen und Abiturienten in unseren Fächern zeichnen wir mit einem Schreiben zur Abiturverleihung und einer echten römischen bzw. griechischen Münze aus. Dazu müssten Sie Schülerinnen und Schüler mit Namen, Schule und Erfolgen beim DAV NRW rechtzeitig melden.

Ihre Susanne Aretz für den DAV NRW

 

Eton-Oxbridge-Altgriechisch?

Im folgenden Artikel wird Altgriechisch als Zeichen des brexitären Leistungsadels gebrandmarkt.
Es wird Zeit, dass es wieder ein Fach für alle wird!
(Dr. Susanne Aretz)
 


Seite 1 von 3