• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelles

Stellungnahme zum Kernlehrplan Latein Sek I in der Fassung vom 25.2.2019

+++ UPDATE: +++

Erfolgreiche Verbandsarbeit des DAV: Der umstrittene Entwurf zum Kernlehrplan Latein Sek. I wurde (wohl als einziger Entwurf) wieder zurückgenommen und soll nun neu erarbeitet werden. 


Der DAV Nordrhein-Westfalen bezieht kritisch Stellung zum neuen Kernlehrplan Latein Sek. I.  Die Eckpunkte: 

Dieser Lehrplanentwurf ist in sich widersprüchlich, fachdidaktisch einseitig und bietet vor allem nicht die Orientierung, die ein Lehrplan bieten sollte. Er wird dem im Koalitionsvertrag vereinbarten Ziel einer höheren Qualität durch eine "vertiefte Fachlichkeit" nicht gerecht und dürfte, da er die Festlegung von Leistungskriterien an die einzelnen Schulkollegien delegiert, den Frieden innerhalb der Schulkollegien wie der Schulen untereinander gefährden. Zudem bietet er keine Rechtssicherheit, innerhalb derer Einsprüche angemessen beurteilt werden können. Als DAV lehnen wir ihn daher ab.

Lesen Sie hier die ausführliche Stellungnahme des DAV im Volltext:

Weiterlesen...
 

Alte Sprachen in der Presse

Der "Gießener Anzeiger" berichtet über eine Tagung an der JLU: Zum wissenschaftlichen Austausch über das "Erzählen im antiken Dialog" hat das Institut für Altertumswissenschaften der JLU Gießen internationale Experten auf Schloss Rauischholzhausen eingeladen.

Weiterlesen: https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/der-antike-dialog-steht-im-fokus-einer-tagung-an-der-jlu-giessen_20030937#


Im Interview mit "ZEIT Campus" berichtet die junge Erfolgsautorin Vea Kaiser, warum sie neben dem Schreiben von Romanen immer noch mit Begeisterung Latein und Griechisch studiert:

Weiterlesen: https://www.zeit.de/campus/2019/02/vea-kaiser-schriftstellerin-autorin-roman-blasmusikpop

 


 

Auch der Schauspieler Christoph Waltz denkt im Gespräch mit der FAZ gern an den Bildungswert der Alten Sprachen - Zitat:  "Ich habe damals auch nicht verstanden, warum ich Latein lernen muss, aber mir wäre es nicht in den Sinn gekommen, deshalb nicht Latein lernen zu wollen. Bloß weil es keiner mehr spricht und es etwas unbequem war. [...]  Es hat Zusammenhänge innerhalb einer Sprache eröffnet, präzises Formulieren, Logik und Disziplin trainiert. Es fordert einen sicherlich stärker heraus, sich durch eine abstrakte Sprache zu quälen, als ein lustiges Youtube-Video abzurufen."

Lesen Sie das vollständige Interview hier: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/christoph-waltz-im-interview-das-ungeloeste-problem-mit-dem-ruhm-16093096.html

 

Tagung: Standards – Margins – New Horizons - Sprach- und Literaturunterricht im 21. Jahrhundert in den alten und neuen Sprachen

fachtagung-latein-englisch-2019-teaser

Die Fächer Englisch und Latein an der Universität Bielefeld laden ein zur Tagung

Standards – Margins – New Horizons
Sprach- und Literaturunterricht im 21. Jahrhundert in den alten und neuen Sprachen

am Donnerstag, 4. April, und Freitag, 5. April 2019, jeweils ab 8.30 Uhr

im X-Gebäude, Raum X-E1-203.

Keynote-Speaker:

Lore Benz (Bielefeld), Gabriele Blell (Hannover), Uwe Küchler (Tübingen), Peter Kuhlmann (Göttingen), Laurenz Volkmann (Jena), Stefan Freund (Wuppertal).

ReferentInnen:

Delaram Bextermöller (Göttingen), Claudia Burger (Frankfurt), Ann-Christin Buttlar (Bielefeld), Dorit Funke (Bielefeld), Vera Elisabeth Gerling (Düsseldorf), Leoni Janssen (Wuppertal), Friederike Kern (Bielefeld), Matthias Korn (Leipzig), Thorsten Piske (Nürnberg-Erlangen), Paula Prescod (Paris), Sophie Maas (Göttingen), Peter Schildhauer (Bielefeld), Marion Schulte (Bielefeld), Anja K. Steinlen (Nürnberg-Erlangen), Johannes Voit (Bielefeld), Carolin Zehne (Bielefeld).

OrganisatorInnen:

Peter Schildhauer, Jochen Sauer, Anne Schröder.

Tagungswebsite:

http://newhorizons2019.wordpress.com/

» Programm zum Download (PDF)

Anmeldung:

http://wwwhomes.uni-bielefeld/whomann/2019-stand.html

Anglistik – British and American Studies

Klassische Philologie – Latinistik

 

Fachtagung in Bielefeld: Augustinus, De civitate Dei

tagung-bielefeld-2019-teaser

Der Fachbereich Klassische Philologie (Latinistik) der Universität Bielefeld lädt herzlich ein zu einer Fachtagung zu

AUGUSTINUS (De civitate Dei)

am Samstag, 29. Juni 2019, von 10 – 16 Uhr.

Mit Dorothee Gall (Bonn), Hans-Joachim Häger (Minden/München/Bielefeld), Jörg Trelenberg (Hemer) u.a.

Experten aus Universität und Schule nehmen dieses viel interpretierte staatsphilosophische Werk des Kirchenlehrers und Philosophen Augustinus aus verschiedenen Perspektiven in den Blick.

Die Fachtagung richtet sich insbesondere an LehrerInnen, Studierende und Freunde der Alten Sprachen. Gäste sind herzlich willkommen. EineTeilnehmerbegrenzung besteht nicht, wir bitten aber um Anmeldung.

Informationen zum Programm der Tagung sowie zum Anmeldeverfahren:

http://www.uni-bielefeld.de/lili/studium/faecher/latein/Forschung/projekte/tagung_2019.html

Kontakt: Jochen Sauer ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), Dorit Funke ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

 

Pressespiegel: Römertag in Bochum

Schülerin des Neuen Gymnasium Bochum gewinnt eine mehrtägige Athen-Flugreise beim Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“

Marielena Sternberg, Schülerin der Lateinklasse 6a des NGB, hat beim landesweiten Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“ den ersten Preis gewonnen. Sie darf mit einer weiteren Person mit Aegean Airlines nach Athen fliegen und dort 4 Nächte in dem „Cocomat Hotel Nafsika Athens“ übernachten.

Sie siegte mit ihrem eindrucksvollen Beitrag zu dem Thema „Auftritt der mythischen Monster“ (Diorama), an dem sie nach eigenen Angaben „die ganzen letzten Herbstferien“ gebastelt hatte. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Eine aufwendig gebastelte Bühne mit zahlreichen griechisch angezogenen Playmobilfiguren, die auf drei illuminierte Monster in ihren Höhlen schauen, die Medusa, den Höllenhund Cerberus und den schrecklich wütenden Minotaurus.

Der seit 1988 vom Neuen Gymnasium Bochum landesweit ausgerichtete Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen. Sie können sich jeweils mit drei Themen der griechischen Antike kreativ auseinandersetzen. In dieser Runde gab es neben den mythischen Monstern noch die Möglichkeit, ein Hörspiel zu einer Irrfahrt des Odysseus zu entwerfen, bzw. ein Quartett mit berühmten griechischen Persönlichkeiten zu erstellen. In der ersten Runde wählen die Schulen in NRW ihre Schulsieger aus, aus denen dann eine Jury für jedes der drei Themen einen siegreichen Beitrag kürt. Nick Cyranek, Max Hagemeyer, Clara Lambertz und Lara Schneider vom Heinrich-Heine-Gymnasium, Mettmann, siegten mit einem sehr lebendigen Hörspiel zu Odysseus‘ Sirenenabenteuer. Clara Hannig und Aglaja Vorona vom Hittorfgymnasium Münster waren siegreich mit einem liebevoll gestalteten Quartett. Sie erhielten jeweils eine echte römische Münze, einen Büchergutschein über 50 Euro und durften statt die Schule alle zusammen das Deutsche Bergbaumuseum Bochum besuchen und - gar nicht antik - gemeinsam Burger essen gehen.

Die Flugreise nach Athen wurde Marielena von einer Vertreterin des Generalkonsulats Griechenlands in Düsseldorf, Frau Vasilikis Lalakou, überreicht. Neben dem griechischen Generalkonsulat unterstützen das Ministerium für Schule und Bildung und der Deutsche Altphilologenverband den Wettbewerb.

Die Preisverleihung fand am Freitag, dem 01.Februar 2019, am Römertag des Neuen Gymnasium Bochum statt. Zum 13. Mal organisierten Schüler, Eltern und Lehrer des NGB die Feier der Antike und luden dazu alle zu einer Zeitreise ein. Zum antiken Ambiente trugen die zahlreichen Schüler des Neuen Gymnasiums bei, die als Legionäre oder in römischen und griechischen Togen die Gäste begrüßten. Sogar ein „echter Römer“ demonstrierte das harte Leben in einer römischen Legion. Für das leibliche Wohl sorgte ein Buffet frischer antiker Speisen und Getränke. Im Haus der Schönheit konnten die Kinder sich wie echte Römer und Griechen ankleiden und frisieren lassen. Bei zahlreichen Bastelaktionen stellten sie u. a. römische Helme, antiken Schmuck und Mosaiktäfelchen her oder beschäftigten sich mit griechischen und hebräischen Schriftzeichen. Im „Gallischen Dorf“ warfen sie mit Asterix und Obelix Hinkelsteine. Beim „Quis millionarius erit?“ testeten sie ihr Wissen über die Antike. Es wurde gemeinsam griechisch getanzt und lateinisch gesungen.

Ansprechpartnerin:

Dr. Susanne Aretz (Studiendirektorin und Fachleiterin für Latein und Griechisch) 0234 3849775 oder 01702808326,  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 


Seite 1 von 6