• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

#Lateincamp – Latein und Griechisch digital

UnbenanntEinladung zu einer Fortbildungsveranstaltung 

Der DAV NRW lädt zusammen mit seinem Bildungspartner C.C. Buchner Verlag zu einem Barcamp ein:

#Lateincamp – Latein und Griechisch digital 

Neues und Praktisches zu digitalen Tools im Latein- und Griechischunterricht

u.a. mit Benedikt Blumenfelder, Wiebke Czaplinsky, Ann-Kathrin Giebe, Jan Joest, Marina Keip, Dr. Stefan Müller, Patrik Torwesten, Dr. Anja Wieber und weiteren Sessions aus dem Teilnehmerkreis 

Samstag, 16. Mai 2020, 9.00-15.00 Uhr

ZfsL Dortmund, Otto-Hahn-Str. 37, 44227 Dortmund (ausreichend Parkplätze)

Bitte registrieren Sie sich bei unserem Barcamp

#Lateincamp unter www.barcamptools.eu bis Ende April.

(Hinweis: Das #Lateincamp steht unter den aktiven Barcamps auf der oben genannten Startseite.)

Anlage: Kurzbeschreibung der Inhalte der Fortbildung, des Barcamps und des Ablaufs

Worum geht es überhaupt?

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung des DAV NRW und des C.C. Buchner Verlags zum Thema #Lateincamp – Latein und Griechisch digital 

Im Barcamp werden vielfältige Möglichkeiten digitaler Tools im Latein- und Griechischunterricht vorgestellt und erprobt. Der Einsatz der Tools dient dabei nicht bloß der Variation, sondern es werden verschiedene Funktionen der Tools und neue Möglichkeiten bei der Texterschließung, der Übersetzung, im Bereich der Übung, im Bereich der Wortschatzarbeit, im Bereich der Interpretation angewendet. Zu jedem Tool finden möglichst mindestens zwei Sessions statt, sodass Sie mehrere Tools ausprobieren können.

Die wichtigsten Barcampregeln sind folgende:

Ein Barcamp ist eine Unkonferenz. Alle Teilnehmenden sind gleichzeitig auch Teilgebende, d.h. jede Person bestimmt an dem Tag für sich selbst, wie sie die Unkonferenz für sich gestaltet. Wenn ich als Teilnehmer oder Teilgeber unzu- frieden bin, kann ich sofort die Session verlassen („Gesetz der zwei Füße“), etwas Eigenes anbieten oder in eine an- dere Session gehen. Alle erhalten am Anfang ein Namensschild, auf dem der Name und drei beschreibende Schlag- worte zur eigenen Persönlichkeit stehen sollen. Meistens gilt auf Unkonferenzen das DU. Wer das nicht möchte, nennt sich nicht beim Vor-, sondern beim Nachnamen. Am Anfang der Unkonferenz erfolgt die Sessionplanung. Neben den vorher angemeldeten Sessions (s.o.) kann man auch spontan noch Sessions anbieten. Jede Person, die eine Session anbietet, füllt einen Zettel mit folgenden Informationen aus: Ich bin… Mein Thema ist… Als Arbeitsform stelle ich mir vor… Interessenten melden sich dann direkt dazu. Eine Session kann bei mindestens zwei Interessenten stattfinden.

Wie melde ich mich an?

Bitte registrieren Sie sich bei unserem Barcamp #Lateincamp – Latein und Griechisch digital unter www.barcamptools.eu bis Ende April. (Hinweis: Das #Lateincamp steht unter den aktiven Barcamps auf der oben genannten Startseite.)

Welche Kosten entstehen mir?

Für Mitglieder des DAV NRW ist die Fortbildung kostenlos. Die Mitgliedschaft kann auch vor Ort erworben werden. Nichtmitglieder zahlen einen Unkostenbeitrag von 20,- Euro vor Ort.

Gibt es eine Teilnahmebestätigung?

Sie erhalten bei Teilnahme eine Teilnahmebestätigung über die Veranstaltung.

Mit welchen Sessions bzw. welchen Inhalten kann ich rechnen?

Impulsvortrag im Plenum (Marina Keip)

Sessions: „Lektüre mit hermeneus.eu“ (Benedikt Blumenfelder), „learningapps, storyboardthat, padlet, bookcreator & Co.“ (Wiebke Czaplinsky und Ann-Kathrin Giebe), „Einsatz (digitaler) Checklisten vor und nach Leistungsüberprüfun- gen“ (Jan Joest), „Textarbeit mit Word“ (Dr. Stefan Müller), „Lernvideos – Was können sie, was ich nicht kann?“ (Patrik Torwesten), „Erklärfilm trifft Trickfilm“ (Dr. Anja Wieber)

Wie mache ich selbst einen Sessionvorschlag?

Wenn Sie einen Sessionvorschlag machen wollen, dann fügen Sie einfach Ihre Session zu den Sessionvorschlägen (---> #Lateincamp unter www.barcamptools.eu) hinzu. Eine Session kann alles sein, d.h. auch eine Frage, eine offene Austauschrunde, Diskussionen, natürlich auch Inputs. Die Sessions dauern höchstens 30 Minuten. Es gibt vier Zeit- schienen (Sessionrunden). Pro Sessionrunde können viele Sessions parallel laufen. Sie selbst können maximal vier Sessions anbieten, müssen es aber nicht.

Was muss ich mitbringen?

Bitte bringen Sie an diesem Tag ein mobiles Endgerät mit. Es gibt einen WLAN-Zugang, dessen Leistungsfähigkeit wahrscheinlich nicht unermesslich ist. Deshalb ist ein mobiles Datenvolumen als Reserve nützlich.

Wie läuft der Tag ab?

09.00-10.30 Uhr: Plenum: Begrüßung und Überblick über das Thema durch Marina Keip 10.45-11.15 Uhr: Sessionrunde 1

11.30-12.00 Uhr: Sessionrunde 2

12.15-12.45 Uhr: Sessionrunde 3

12.45-13.45 Uhr: Mittagspause (in der Caupona des ZfsL, der C.C. Buchner Verlag lädt Sie ein) 13.45-14.15 Uhr: Sessionrunde 4

14.30-15.00 Uhr: Abschlussrunde: Austausch und Diskussion

 

Wir wünschen uns allen eine gelungene Unkonferenz und sind gespannt auf die Ergebnisse!

Herzliche Grüße

gez. Dr. Susanne Aretz (DAV NRW) und Dr. Maren Saiko (C.C. Buchner Verlag)