• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Allgemein

Römisch-Germanisches Museum Köln: Öffnungszeiten 2018

HINWEIS: Das Römisch-Germanische Museum in Köln ist noch bis zum Ende des Jahres 2018  geöffnet; weitere Informationen finden Sie unter

http://www.roemisch-germanisches-museum.de

 

Stellungnahme des DAV NRW zur Frage der 2. Pflichtfremdsprache im neuen G 9

Der DAV NRW wendet sich mit Nachdruck gegen eine Einführung des Lateinischen als zweiter Fremdsprache in der Jahrgangsstufe 6 mit der bisherigen Stundenverteilung, so dass mit Abschluss der Jahrgangsstufe 10 das Latinum formal erreicht werden könnte.

Die Wiedereinführung von G9 wurde vor allem deswegen gefordert, um die Kindern an unseren Schulen zu entlasten. Die Einführung der zweiten Fremdsprache schon ein Jahr nach der systematischen Einführung der ersten Fremdsprache bleibt aber nach wie vor eine Belastung der uns anvertrauten Kinder. Die Rückmeldungen von Eltern wie von Kollegen oder Kolleginnen nicht nur unserer Fachrichtungen weisen darauf hin.

Der Gedanke, rein rechnerisch die Stundenzahl zwischen 6. und 10. Klasse ebenso abzudecken wie zwischen 7. und 11. Klasse und damit den Erwerb eines qualifizierten Sprachzertifikats zu begründen, greift auf qualitativer, pädagogischer und bildungsorientierter Ebene zu kurz. Schülern und Schülerinnen können in einer frühen oder jungen Entwicklungsphase der Jahrgangsstufe 6 nicht in derselben Intensität und Qualität sprachliche Inhalte und Phänomene dargelegt werden wie bei einem Einsatz der 2. Fremdsprache in Jahrgangsstufe 7. Dies wäre aus pädagogischer Sicht nach wie vor eine Belastung.

Außerdem ist zu beachten, dass für die Klasse 6 relevante grammatische Begriffe und Sachverhalte im vorlaufenden Deutschunterricht häufig nicht zugrunde gelegt werden. Neben der Sprachreflexion ist ein wesentlicher Inhalt des altsprachlichen Unterrichts der Zugang zu Basistexten der europäischen Kultur, um die Bildung der uns anvertrautenSchülerinnen und Schüler zu fördern. In der Lektürephase der Jahrgangsstufen 9 und 10 ist dieser Zugang wiederum wegen des Entwicklungsstandes dieser Altersstufen zumindest erschwert, auch dies zeigen die Erfahrungen von G8. Wenn wir vertiefte fachbezogene Bildung wieder zum Ziel nordrhein-westfälischer Schulpolitik machen wollen, wird das Erreichen dieses Ziels erheblich behindert.

Schließlich dürfte der Erwerb des Latinums nach der Jahrgangsstufe 10 dazu führen, das Fach Latein nicht in die 11 weiterzuwählen. Aufgrund des Zuwahlverbots ist damit zu erwarten, dass Latein als Fach in der Oberstufe für Grund- und Leistungskurse nicht mehr angewählt wird. Die Aussage des Philologenverbandes Nordrhein-Westfalen, der gerade in diesem Wegfall der 2. Fremdsprache nach Kl. 10 einen Vorteil sieht, weist der DAV mit Nachdruck zurück.Aus diesen Gründen befürwortet der DAV NRW grundsätzlich die Einführung der zweiten Fremdsprache in Klasse 7 und der dritten, insbesondere des Griechischen, in derJahrgangsstufe 9, wie es sich in der Laufbahn des G9 früher bewährt hat.Daneben sieht der DAV NRW durchaus auch folgende Möglichkeit: Einführung der zweiten Fremdsprache in der Jahrgangsstufe 6, Erwerb des Latinums nach der Jahrgangsstufe 11. Dies ist unsere Wunschvorstellung, denn sie böte die Möglichkeit, gerade den Beginn der Spracherwerbsphase behutsamer, gründlicher und langsamer gestalten zu können und damit die Schülerinnen und Schüler zu entlasten. Andererseits dürfte so auch gewährleistet sein,einen ebenso altersgerechten wie adäquaten Zugang zu den Basistexten der Lektürephase zu ermöglichen. Zum dritten besteht so auch der Anreiz, das Fach Latein in der Oberstufeweiterzubelegen. Die Erfahrungen des DAV in Niedersachsen bestätigen diese Überlegungen

 

Neue Juniorprofessur in Wuppertal für Didaktik des Lateinischen

3731129208An der Bergischen Universität Wuppertal ist eine Juniorprofessur für Didaktik des Lateinischen neu eingerichtet worden: 

Wuppertal. Dr. Monika Vogel (35), zuvor Studienrätin am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal, ist neue Junior-Professorin für Didaktik des Lateinischen an der Bergischen Universität Wuppertal.

Einen Pressebericht finden Sie in der Wuppertaler Rundschau:

http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/vom-wdg-an-die-uni-aid-1.6348804

 

Griechisch in der Zeitschrift "Der Altsprachliche Unterricht"

nav-griechisch-au-teaserDr. Benedikt Simons hat eine Übersicht erstellt über alle Artikel des Altsprachlichen Unterrichts, die das Griechische betreffen. Durch eine übersichtliche Gliederung ist ein gezielter Zugriff möglich.

Folgende Rubriken finden Sie hier:

  • Didaktisches
  • Dichtung
  • Tragödie
  • Komödie
  • Historiographie
  • Philosophie
  • Rhetorik/Reden
  • Kaiserzeitliches
  • Neues Testament
  • Archäologisches
  • Epigraphisches/Numismatisches
  • Rezeption
  • Neugriechisch
  • Diverses
Weiterlesen...
 

Pressespiegel: Viele Sechstklässler wählen Latein

nachrichten

So stand es im "Soester Anzeiger": Seit Beginn des laufenden Schuljahres wird an der Lippetalschule auch Latein unterrichtet. Und die Zahlen zeigen: das Fach ist sehr beliebt.

„Gallia est omnis divisa in partes tres“ – dieser berühmte erste Satz aus Julius Cäsars Werk vom gallischen Krieg dürfte Generationen von Lateinlernenden noch in lebendiger Erinnerung sein. Dass die bekannte Einleitung künftig auch im Gedächtnis vieler Lippetaler Schüler verankert sein wird, ist anzunehmen, schließlich wird auch an der Lippetalschule das Fach Latein seit diesem Sommer unterrichtet – und die Nachfrage ist groß, wie Dirk Tadday, stellvertretender Schulleiter, berichtet.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag » hier: http://www.soester-anzeiger.de/lokales/lippetal/lippetalschule-viele-sechstklaessler-waehlen-latein-5556205.html

 


Seite 1 von 4