Die Ausschreibungsunterlagen für den Wettbewerbsdurchgang 2023 des Landesschülerwettbewerbs Alte Sprachen NRW – Certamen Carolinum sind auf der Homepage des Wettbewerbs veröffentlicht: https://certamencarolinum.de/attachments/article/129/Ausschreibungsunterlagen%202023.pdf

Erstmals gibt es den Wettbewerbszweig „Antike trifft Kunst“, der sich speziell an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF richtet.

Sie finden die Ausschreibungsunterlagen auch noch einmal im Anhang.

Der Abgabetermin ist der Montag nach den Herbstferien. Es gibt viele, tolle Preise zu gewinnen, u.a. eine mehrtägige Reise nach Griechenland für zwei Personen.

Zum Download:

Die Frist endet am 17.10.2022.


Die Abiturpreise Latein/Griechisch des DAV-NRW gingen im Jahr 2022 an folgende Schulen (in alphabetischer Reihenfolge):

Griechisch:

  • Gymnasium St. Christophorus Werne;
  • Gymnasium Verl.

Latein:

  • Abtei-Gymnasium Brauweiler;
  • Alexander-Hegius-Gymnasium Ahaus;
  • Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler;
  • Carolus-Magnus-Gymnasium Übach-Palenberg;
  • Couven Gymnasium Aachen;
  • Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Köln;
  • Gesamtschule Waldbröl;
  • Gymnasium Antonianum Geseke;
  • Gymnasium Barntrup;
  • Gymnasium der Stadt Hückelhoven;
  • Gymnasium Dionysianum Rheine;
  • Gymnasium Hammonense;
  • Gymnasium St. Christophorus Werne;
  • Gymnasium Verl;
  • Helmholtz-Gymnasium Bonn;
  • Immanuel-Kant-Gymnasium Dortmund;
  • Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo;
  • Norbert-Gymnasium Knechtsteden;
  • Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium Duisburg;
  • Städtisches Gymnasium Schmallenberg;
  • Städtisches Kaiser-Karls-Gymnasium Aachen;
  • Stiftisches Gymnasium Düren;
  • -Pius-Gymnasium Coesfeld;
  • Tannenbusch-Gymnasium Bonn;
  • Ursulinenschule Hersel;
  • Vestisches Gymnasium Kirchhellen;
  • Viktoriaschule Aachen;
  • Westfalen-Kolleg Dortmund.

Zum ersten Mal hat das Neue Gymnasium Bochum am Mittwoch, dem 11.05.22, ein Sprachenfest organisiert. Ziel des Festes ist es, eigene und kommende Schüler*innen auf das vielfältige Sprachenangebot des NGBs aufmerksam zu machen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Preisverleihung zum Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“. Bei dem vom Neuen Gymnasium Bochum landesweit organisierten Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“ hat Catharina Wolf aus Bonn (6) einen mehrtägigen Athen-Aufenthalt mit Flug für zwei Personen gewonnen. Sie erstellte ein eindrucksvolles Video zum Thema „Szene aus Ilias oder Odyssee“. Der von der griechischen Firma Coco-Mat und der griechischen Airline Aegean Lines gesponserte Preis wurde ihr durch den Generalkonsul Griechenlands, Herrn Vassilis Koinis, verliehen. Er machte in seiner Rede auf die Bedeutung der Geisteswissenschaften und die Leistungen der Schüler*innen in diesem Bereich aufmerksam. Weitere Preise (Bücherschecks und echte antike Münzen, gesponsert vom Schulministerium und dem Deutschen Altphilologenverband NRW) erhielten Schüler*innen aus Dortmund, Münster und Bochum für ihre kreativen Arbeiten (u.a. Instagrammstory über einen Teenageraustausch Athen-Sparta und ein Theater-Popup).

Eingerahmt wurde dies durch die musikalischen Beiträge „We will rock you“ auf Latein und das von Kamai Kapric (9) ausdrucksvoll gesungene „Je ne regrette“ rien. Ein englisches Theaterstück und ein Poetry Slam von Dominik Beierle (Q1) machten deutlich, wie wichtig Vielfalt und Sprachen sind. Im Foyer boten Stände zu Italienisch, Hebräisch, Französisch, Griechisch, Englisch, Chinesisch, Spanisch, Deutsch und Latein spielerische Einblicke in die Welt dieser Sprachen. Das internationale Sprachencafé und eine Band, bei dem z.B. Crêpes auf Französisch bestellt werden konnten, machten die Atmosphäre perfekt.

griechisch ngb 2022


Finalistinnen und Finalisten durch Aachener Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen geehrt.

Vom 3. bis 4. September 2021 fand in Aachen die nachgeholte Preisverleihungsfeier des Certamen Carolinum 2020, dem Landesschülerwettbewerbs Alte Sprachen NRW statt, der seit 1984 am Kaiser-Karls-Gymnasium Aachen ausgerichtet wird. Pandemiebedingt musste die würdige Ehrung der Finalistinnen und Finalisten in dieser außerordentlichen Form „nachgeholt“ werden, nachdem sich im November 2020 Gratulantinnen und Gratulanten sowie Gäste bereits zu einer digitalen Preisverleihungsfeier zusammengefunden hatten.

Fünf der insgesamt acht Finalistinnen und Finalisten hatten sich erfreulicherweise auf den Bahnstreik-bedingt mitunter beschwerlichen Weg nach Aachen gemacht und wurden von Herrn Alexander Weber, dem Koordinator des Wettbewerbs, im Kaiser-Karls-Gymnasium, das normalerweise der Austragungsort der Endrunde ist, bei Kuchen und Getränken begrüßt.

Nicht spurlos vorbeigegangen

Bei der Kennenlernrunde war den jungen Preisträgerinnen und Preisträgern merklich anzusehen, dass sie im Unterschied zu einer Wettbewerbssituation sehr entspannt und zwanglos auf ihre allesamt positiven Erfahrungen mit dem Certamen Carolinum 2020 zurückblicken konnten. Allerdings waren die Erzählungen der jungen Leute, die zunächst von Ihren Erfahrungen in der Zeit nach der Endrunde im November 2020 berichteten, auch von einem nüchternen Realismus geprägt: Corona-Lockdown von Herbst bis Winter sowie die Vorbereitung auf die Abiturprüfungen 2021 waren auch an den begabten jungen Leuten zumeist nicht spurlos vorübergegangen. Erfreulich und beeindruckend zugleich waren dagegen die positiven beruflichen Perspektiven, die von Jura- bis hin zu Lehramtsstudiengängen reichten. Der jüngste der Teilnehmer wird erst im kommenden Jahr sein Abitur ablegen.

Sachkundige Domführung

Im Zentrum der zweitägigen Veranstaltung standen zwei zweifellos äußerst sachkundige und auf die ihm eigene Art lancierte Führungen durch die „Aachener Marienkirche“ – vulgo auch bekannt als Aachener Dom – und das gewissermaßen auf den Fundamenten der Palastaula Karls des Großen ruhende Aachener Rathaus durch den Historiker Professor Dr. Max Kerner, den Vorsitzenden des Vereins zur Förderung der Alten Sprachen in den Schulen e.V.

Am Abend des ersten Tages fand in der lockeren Atmosphäre des Restaurants Magellan die Preisübergabe durch den Schulleiter des Kaiser-Karls-Gymnasiums, Jürgen Bertram, sowie einen Vertreter der Vereinigung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Kaiser-Karls-Gymnasiums, Franz Ewald Clemens, statt. Herr Clemens ist als ehemaliger Latein- und Griechischlehrer des Kaiser-Karls-Gymnasiums ein treuer Begleiter des Wettbewerbs seit seiner Gründung.

Der Preis des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen wurde Frau Selja Jung von der Viktoriaschule Aachen verliehen. Den Reisepreis des Generalkonsulats der Hellenischen Republik in Düsseldorf erhielt Herr Daniel Hagen vom Landfermann-Gymnasium Duisburg, ein Teilnehmer im Griechischen. Susanna Gärtner und Jonathan Platzbecker durften sich schon im Vorfeld über die Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes e.V. freuen, von der sie begeistert berichteten. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Magellan erkundeten die Finalistinnen und Finalisten noch das Nachtleben der Aachener Innenstadt.

Empfang im Rathaus

Am Samstagmorgen fand als weiterer Höhepunkt der feierliche Empfang im weißen Saal des Aachener Rathauses durch Frau Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen statt. In ihrer Festrede würdigte Frau Keupen die Leistungen der jungen Leute mit dem Bonmot, dass Sprache den Zugang zum Vertrauen, ja zum Herzen der Mitmenschen ermögliche. Der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Kerner ergänzte in seiner anschließenden Rede, dass Sprache auch Verantwortung und eine Haltung der Demut erfordere. Frau Keupen übergab den Preis der Stadt Aachen an den jüngsten Teilnehmer, Herrn Dominik Prochota vom Städtischen Gymnasium Bergkamen.

Vorfreude auf die nächste Feier

Die zweite Führung durch das Aachener Rathaus fand ihren Höhepunkt im sogenannten Krönungssaal unter besonderer Berücksichtigung der historisierenden Fresken Alfred Rethels und – wie der Vortragende betonte –: Joseph Kehrens.

Den Ausklang der schönen Veranstaltung bildete ein gemeinsames Mittagessen in der Pizzeria Maranello. Alle Teilnehmenden freuen sich schon jetzt auf das für 2022 anberaumte Nachtreffen ehemaliger Finalistinnen und Finalisten.

Nota bene: Das Certamen Carolinum kann jederzeit durch eine Mitgliedschaft in oder eine Spende an dessen Förderverein unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie unter: https://certamencarolinum.de/index.php/wettbewerb/traeger/20-der-verein-zur-foerderung-der-alten-sprachen-in-den-schulen-e-v (Zugriff am 19.12.2021).